Der Drohn

drohn

Ei: unbefruchtet (haploid)
Futter der Larve: Futterbrei, Pollen, Honig
Entwicklungszeit: 24 Tage
Größe: 15 – 17 mm
Gewicht: 200 – 260 mg
Lebenserwartung: 4 – 8 Wochen

Drohnen entwickeln sich aus unbefruchteten Eiern in Drohnenzellen.
Ab dem 8. Tag als adultes Tier verlassen sie den Stock, um an den Drohnensammelplätzen eine Königin zu befruchten. Nach erfolgreicher Befruchtung stirbt der Drohn, da ein Teil seines Geschlechtsapparates in der Königin verbleibt und abreisst. Die Drohnen, die nicht zum Zuge gekommen sind, werden als nutz- und arbeitslose Gäste bis zur „Drohnenschlacht“ im Stock geduldet. Der einzige Lebenszweck der Drohnen besteht in der Begattung der Jungköniginnen im Frühjahr.

Findet der Imker nur noch verdeckelte Drohnenzellen und keine Arbeiterinnenbrut, ist dies ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Königin zu alt oder tot ist. Entfallen die Pheromone der Königin, so entwickeln sich die Eierstöcke der Arbeiterinnen. Da diese Bienen unbefruchtet sind, können sie lediglich Drohnen zeugen. Verdeckelte Drohnenzellen sind nicht plan in der Ebene, sondern wölben sich etwas hervor, weshalb man den Zustand der ausschließlichen Drohenzucht als „Buckelbrut“ bezeichnet.

Die Lebenserwartung der Drohen beträgt 4 bis 8 Wochen.
Im August findet die „Drohnenschlacht“ statt. Dabei füttern die Arbeiterinnen die Drohnen nicht mehr. Die Drohnen werden von den Arbeiterinnen gebissen, aus dem Stock gedrängt und gestochen. Die „Drohnenschlacht“ dauert mehrere Wochen, bis alle Drohnen tot sind. Die Drohnen können sich nicht wehren, da sie keinen Stachel besitzen. Oft findet der Imker zu dieser Jahreszeit auf dem Boden vor dem Flugbrett viele Drohnenleichen.

drohn-arbeiterin

Drohn (riesige Augen) neben einer Arbeiterin

Comments are closed.